Elternbrief vom 29.04.2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

seit gestern wissen wir, dass der Schulstart der 4. Klassen nicht am 04.05.20 erfolgen wird. Das Schulministerium NRW wird voraussichtlich am 01.05.20 in einer weiteren Schulmail detaillierte Aussagen über die nächsten Schritte tätigen. Sobald wir etwas erfahren haben, werden wir es über diese Homepage und gegebenenfalls per Mail an Sie weiterleiten.

In den letzten Tagen bin ich auf einen schönen Text gestoßen, den ich hier gerne an Sie weitergeben möchte. Vielleicht vermittelt er Ihnen Gelassenheit, Ruhe und Zuversicht in der derzeitigen Situation.

Herzliche Grüße, auch im Namen des Kollegiums,

Claudia Attermeier, Schulleiterin 

„Liebe Eltern,

stressen Sie sich nicht mit Schulaufgaben.

Im September bringe ich Ihre Kinder wieder in die Spur. Ich bin eine Lehrperson und das sind meine Superkräfte. Was ich nicht reparieren kann sind sozial-emotionale Traumata, die das Hirn am Lernen hindern. Deshalb ist es für mich gerade nur wichtig, dass Sie sich Ihrem Kind mit Ihrer Ruhe, Ihrer Stärke und Ihrem Lachen zuwenden. Kein Kind ist voraus. Kein Kind ist hinterher. Ihre Kinder sind genau dort, wo sie sein sollen.

Herzlichst,

alle Lehrkräfte dieser Welt.“  

Elternbrief vom 27.04.2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

hier nun einige wichtige Informationen für Sie:

Wiederaufnahme des Unterrichts am 04.05.2020 zunächst für die 4. Klassen

Voraussichtlich findet ab dem 04.05.2020 für die 4. Klassen wieder Unterricht an unserer Schule statt. Die Vorbereitungen in der Schule für die Wiederaufnahme des Unterrichts für die 4. Jahrgänge laufen auf Hochtouren. Es gilt Hygienestandards festzulegen und Maßnahmen zur Minimierung der Infektionsgefahr zu treffen.

Hygiene

Grundsätzlich gilt, auch in der Schule einen Mindestabstand von mindestens 1,50 m einzuhalten. Darüber hinaus sollten Ihre Kinder mit einem Mund-Nasen-Schutz die Schule besuchen. Es sollten keine FFP2 Masken sein und auch keine Masken aus dem Baumarkt, die vor Staub schützen. Ein selbstgenähter Mund-Nasen-Schutz oder ein Halstuch (Schal) bietet, neben den bekannten Hygienemaßnahmen, einen Schutz vor der Tröpfcheninfektion. Eine Gesichtsmaske mit Gummizug bietet sich für Kinder an. Bitte unterstützen Sie sich in den Klassengemeinschaften darin, dass alle Kinder mit Schutzmasken ausgestattet sind. Wir weisen darauf hin, dass die Masken täglich gereinigt werden müssen, um ihren Zweck zu erfüllen (Ersatzmaske?). Bitte thematisieren Sie auch schon zu Hause mit Ihrem Kind die Handhabung der Schutzmasken.

Gerne nimmt die Schule Spenden von Gesichtsmasken entgegen, um ein bestimmtes Not- Repertoire vorrätig zu haben.

Weitere Hygienemaßnahmen können Sie gerne mit Ihren Kindern im Vorfeld der Wiederöffnung thematisieren (Nies- und Hustetikette, Handhygiene). In der Schule werden die entsprechenden Schutzmaßnahmen ebenfalls Thema am ersten Unterrichtstag sein.

Buskinder

Bitte teilen Sie uns über die Klassenlehrerin/den Klassenlehrer Ihres Kindes mit, ob Sie den Bustransfer zur Schule und von der Schule in Anspruch nehmen möchten. Buskinder müssen in den Bussen des ÖPNV vorschriftlich eine Gesichtsmaske tragen.

Risikogruppe / Corona-relevante Vorerkrankungen

Wenn Ihr Kind zu einer Risikogruppe gehört oder aber in Ihrem Haushalt Menschen mit einer Corona-relevanten Vorerkrankungen leben, ist es möglich einen formlosen Antrag mit einer kurzen Begründung zur Unterrichtsbeurlaubung an die Schule zu richten (ggf. nach Rücksprache mit dem Arzt). Ihr Kind würde dann wie bisher zu Hause mit Unterrichtsmaterialien versorgt werden. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die Schule.

Sobald weitere Informationen zu einer eventuellen Schulöffnung bekannt sind (Umfang, Zeit, Fächer, etc.) werden wir Sie per Mail dazu kontaktieren und entsprechende Informationen an Sie weitergeben. Deshalb ist es wichtig, dass Sie täglich in Ihr Mail-Postfach sehen.

Geändertes Verfahren zur Verteilung der Lernmaterialien für die Jahrgänge 1-3

Ab dem 08.05.2020 werden die Klassenlehrer*innen Ihnen genaue Zeiten zuweisen, zu denen Sie von den Lehrkräften neu zusammengestellte Lernmaterialien an fest eingerichteten und den Jahrgängen zugeordneten Ausgabetreffs auf dem Schulhof abholen können. Ebenso sollen die fertiggestellten Aufgaben Ihrer Kinder zur Durchsicht durch die Lehrkräfte an diesem Treffpunkt durch Sie abgegeben werden. Hierzu erhalten Sie in Kürze per Mail nähere Angaben durch die Lehrkräfte Ihres Kindes. Das Verfahren und die Vorgehensweise können innerhalb der Jahrgänge oder Klassen variieren.

Notbetreuung – Neuregelung vom 23.04.2020

  1. Tätigkeitsbereiche

Für den Anspruch auf die Notbetreuung in Schulen gelten seit dem 23.04.2020 erweiterte berufliche Tätigkeitsbereiche. Grundlage bietet die Coronabetreuungsverordnung (CoronaBetrVO), die mit Wirkung zum 27.04.2020 angepasst wird:

https://www.mags.nrw/erlasse-des-nrw-gesundheitsministeriums-zur-bekämpfung-der-corona-pandemie

Den Antrag für die Notbetreuung finden Sie nach wie vor unter jugendamt@kreis-steinfurt.de

Alleinerziehende Elternteile

Alleinerziehende Elternteile, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder die sich aufgrund einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden, haben ab dem 27.04.2020 Anspruch auf die Teilnahme Ihres Kindes an der Notbetreuung, sofern eine private Betreuung nicht anderweitig organisiert werden kann. Dies gilt für jede Erwerbstätigkeit des alleinerziehenden Elternteils, unabhängig von der Auflistung der Tätigkeitsfelder, die sich aus der Anlage der CoronaBetrVO ergeben.

Notbetreuung an Wochenenden und Feiertagen

Ab sofort findet keine Notbetreuung an den Wochenenden und an Feiertagen mehr statt.

Die Corona-Krise ist ohne Zweifel eine der größten gesellschaftlichen Herausforderungen. Viele Fragen sind zu klären, für die es keine Erfahrungswerte gibt. Dennoch ist es unser großes Anliegen eine Schulöffnung unter den bestmöglichen Schutzmaßnahmen durchzuführen und somit zur Gesundheit aller beizutragen. Gemeinsam sollten wir die Kinder für die derzeitige Situation sensibilisieren und so ein Bewusstsein zur Einhaltung der Regeln schaffen. 

Ich bin zuversichtlich, dass wir auch künftig gemeinsam die Aufgaben meistern!

Herzliche Grüße, auch im Namen des Teams der Overbergschule, Claudia Attermeier, Schulleiterin

Schulberatungsstelle des Kreises Steinfurt

Das Beratungsangebot der Regionalen Schulberatungsstelle des Kreises Steinfurt steht allen an Schule Beteiligten selbstverständlich auch in dieser Zeit zur Verfügung. Verständlicherweise dürfen wir Sie derzeit jedoch nur telefonisch beraten. Die Beratungsstelle ist von montags bis donnerstags in der Zeit von 8:15 bis 16 Uhr und freitags von 8:15 bis 13 Uhr besetzt (02551 691579). Die Mitarbeiter*innen der Beratungsstelle haben derzeit ausreichend Kapazität. Wir freuen uns über jeden Anruf, egal ob bei größeren oder einfach nur kleineren Problemen des Alltags .

An dieser Stelle möchten wir Ihre Mitarbeiter*innen und Sie auch auf die Internetseite von Schulpsychologie NRW hinweisen.  Hier bekommen Sie interessante schulpsychologische Beratungshinweise für die derzeitige Situation.

http://schulpsychologie.nrw.de/schule-und-corona/schule-und-corona.html

Wir möchten Sie bitten,  die Eltern Ihrer Schülerinnen und Schüler per E-Mail auf unser telefonisches schulpsychologisches Angebot aufmerksam zu machen. Dazu hier der Link auf unsere Internetseite.

https://www.kreis-steinfurt.de/kv_steinfurt/Kreisverwaltung/%C3%84mter/Schul-,%20Kultur-%20und%20Sportamt/Schulpsychologische%20Beratungsstelle/

Elternbrief vom 20.04.2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

für den Fall, dass Sie eine Beratung durch die Caritas in Anspruch nehmen möchten, steht Ihnen der Sozialpädagoge Dirk Reher als Ansprechpartner in Vertretung von Frau Sarah Westermann zur Verfügung. Sie erreichen ihn täglich in der Zeit von 9.00-13.00 Uhr unter folgender Nummer: 0171-3039012 oder aber auch per Mail: reher@caritas-ibbenbueren.de

Viele Grüße aus der Schule,

Claudia Attermeier